Schweissdrüsenabsaugung

Schweißdrüsenabsaugung

Hyperhidrose-Behandlung


Viele Menschen leiden unter vermehrtem Schwitzen – insbesondere im problematischen Bereich der Achselhöhlen. Ausgelöst durch körperliche Anstrengung, emotionale Belastung oder auch manchmal ohne erkennbare Ursache fließt bei den Betroffenen der Schweiß in Strömen.

Die unangenehme und unkontrollierbare Schweißbildung führt häufig zu Schamgefühlen und kann im Extremfall sogar zu sozialer Isolation führen.

Behandlungen mit Salben, Metallsalzen und Tabletten sind selten erfolgreich. Vielversprechend hingegen sind zwei Behandlungswege, die Ihnen die Koebe Klinik offeriert.

Die erste wirkungsvolle und elegante, mittelfristig wirksame Methode ist die flächige Unterspritzung mit einem Medikament. Die Folge: Das Schwitzen wird schnell und unkompliziert für ca. 4-6 Monate aufgehoben.

Eine dauerhafte Lösung hingegen liegt in der Absaugung der direkt unter der Haut gelegenen kleinen Schweißdrüsen. Der ambulante Eingriff dauert etwa 30-50 Minuten und ähnelt einer lokal umschriebenen oberflächlichen Fettabsaugung. Nach dem Einspritzen einer speziellen Lösung mit einem örtlichen Betäubungsmittel lockert das Gewebe auf und die Schweißdrüsen können schmerzfrei mit feinsten Spezialkanülen abgetragen werden.

Der therapeutische Effekt tritt sofort und dauerhaft ein, weil die meisten Schweißdrüsen entfernt sind und nicht mehr nachwachsen. Ein diskretes Restschwitzen der wenigen „überlebenden“ Schweißdrüsen kann verbleiben.

Um den Eingriff so stressarm wie möglich zu gestalten, können wir selbstverständlich ein Medikament zur Beruhigung verabreichen oder einen Facharzt für Anästhesie hinzuziehen.

Sie sehen, es gibt gute Möglichkeiten, dauerhaft gegen übermäßiges Schwitzen vorzugehen. Eine Einschränkung gibt es allerdings: Nach der Operation sollten Sie sich bitte für einige Tage schonen und ein spezielles Kompressionshemd mit Druckpolstern für den Achselbereich tragen.

Kurzinformationen zur Behandlung

Behandlungsdauer
ca. 30-50 Minuten

Anästhesie
Örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf

Aufenthalt in der Klinik
Ambulante Behandlung