Intimchirurgie (Genitalästhetik)

Intimchirurgie (Genitalästhetik)

Schamlippenkorrektur, Labienreduktion, G-Punkt-Augmentation, Schamlippenvergrößerung


Der Intimbereich wird oft noch scheu angesprochen. Früher ein Tabuthema, findet die Intimzone hinsichtlich des gewünschten Erscheinungsbildes heute eine wesentlich kritischere Beachtung.

In den vergangenen Jahren haben genitalästhetische Operationen zahlenmäßig stark zugenommen – sie gehören inzwischen zur Normalität im Spektrum des darin geübten Plastischen Chirurgen.

Eine Kombination intimchirurgischer Maßnahmen mit anderen Behandlungen/OPs ist besonders beliebt.

Zu den typischen intimchirurgischen Eingriffen gehören:
Die Kürzung langer, asymmetrischer oder wulstiger Schamlippen (Schamlippenverkleinerung), die Formkorrektur oder Vergrößerung (Aufspritzen)unterentwickelter oder altersatrophischer Schamlippen, die Reduktion oder Aufpolsterung des Venushügels, die Straffung des Klitorismantels und die G-Punkt-Aufspritzung.

Eine örtliche Betäubung ist bei diesen ambulant durchführbaren Eingriffen die Regel. Selbstverständlich kann der Eingriff durch einen Narkosearzt begleitet werden.

Die Wahrung besonders diskreter und vertrauensvoller Behandlungsabläufe vor, während und nach der Operation ist für das Team der Koebe Klinik eine absolute Selbstverständlichkeit.

Kurzinformationen zur Behandlung

Behandlungsdauer
ca. 30 bis 50 Minuten

Anästhesie
Örtliche Betäubung, ggf. Dämmerschlaf oder Vollnarkose

Aufenthalt in der Klinik
Ambulante Behandlung