Nasenkorrektur

Nasenkorrektur

Rhinoplastik, Nasenhöcker, Hakennase, Stupsnase, Nasenscheidewandverkrümmung


Die chirurgische Korrektur der Nase bedarf einer sehr hohen fachlichen Qualifikation und langjähriger operativer Erfahrung.

Erfahrung, Detailarbeit und Professionalität sind die Grundvoraussetzungen für Nasenoperationen von der technisch relativ einfachen Abtragung eines Höckers bis hin zur komplexen Neuformung der Nasenspitze. Stets müssen funktionelle Aspekte wie z.B. Nasenatmungsstörungen und deren Ursachen berücksichtigt werden.

Entscheiden Sie sich für eine Formkorrektur der Nase, simulieren wir vor dem Eingriff am Computer das angestrebte Ergebnis und gleichen dies realistisch mit Ihren Vorstellungen ab.

Medizinische Probleme im Bereich der Nasennebenhöhlen, der Nasenmuscheln oder der Nasenscheidewand können zusätzlich sehr exakt über eine 3-D-Bildgebung mittels neuster DVT-Technik (Digitale Volumen-Tomographie) dargestellt werden.

Der eigentliche Eingriff erfolgt durch die Nasenlöcher, so dass keine sichtbaren Narben zurückbleiben. Spezielle Operationstechniken insbesondere an der Nasenspitze erfordern einen kleinen Schnitt am Nasensteg, der nur eine unauffällige Narbe hinterlässt.

Nach Entfernung der Nasentamponade am Folgetag des Eingriffes ist eine passgenau modellierte Gipsschiene oder ein Tapeverband für etwa sieben bis zehn Tage zu tragen. Als Regenerationszeit sollten Sie einen Zeitraum von etwa zehn bis vierzehn Tagen einplanen.

Neben Korrekturen von Nase und Gesichtsweichteilen bieten wir gewünschte Kinn- und Kieferoperationen zur Perfektionierung des gesichtsästhetischen Gesamtbildes an.

Kurzinformationen zur Behandlung

Behandlungsdauer
ca. 1,5 bis 2,5 Stunden

Anästhesie
Vollnarkose

Aufenthalt in der Klinik
1-2 Tage