Gesichtsverjüngung

Falten-Prophylaxe mit muskelentspannenden Präparaten

Rechtzeitig vorbeugen und die Gesichtsalterung bremsen


Die Behandlung mit dem muskelentspannenden Medikament hat in den letzten Jahren die Möglichkeiten der Glättung und vor allem der Prophylaxe von Falten im Gesichtsbereich revolutioniert. Diese Therapieform zur Gesichtsverjüngung ist mit Abstand die beliebteste Anwendung in der Kosmetischen Medizin weltweit.

Unsere Langzeiterfahrungen und unzählige Studien weisen das Präparat als sicher, gut steuerbar und äußerst effizient in der Faltenbehandlung aus. Die bei uns durchgeführten Behandlungen haben den Vorteil, daß sie von erfahrener Hand, preislich absolut überschaubar und unkompliziert sind.

Diese hochwirksamen Präparate sind in der kosmetischen Medizin nicht mehr wegzudenken. Es behebt unmittelbar die primäre Ursache für die Entstehung sogenannter dynamischer Falten wie z.B. die Zornesfalten, Sorgenfalten, Krähenfüße, Blinzel- und Plisseefältchen.

Die Injektion des Präparats führt zu einer Entspannung überaktiver Muskeln und damit zur Glättung des Hautreliefs. Es ist sogar möglich, dass selbst eine Haut mit tiefen Falten regenerieren kann, wenn die Schädigung durch permanente Muskelkontraktionen ausgeschaltet wird.

Bei der sogenannten Fullface-Behandlung werden die mittleren und unteren Gesichtspartien mit einbezogen. Kleinste Dosierungen schwächen dabei exakt die Muskeln, die die Gesichtszüge absenken (z.B. die Stirn, die Brauenpartie oder die Mundwinkel). Das Resultat einer fachgerecht durchgeführten Behandlung ist ein sanft abgestimmter und sehr natürlicher Liftingeffekt.

Das Besondere an dieser Therapie ist die Möglichkeit der Faltenprävention. Bei regelmäßiger Anwendung können viele Falten erst gar nicht entstehen. Daher eignet sich die Behandlung durchaus auch für jüngere Patienten, die rechtzeitig einer tieferen Faltenbildung vorbeugen wollen.

Die Wirkung einer Behandlung hält im Durchschnitt etwa 4-6 Monate an und gewinnt nach mehreren Anwendungen an Nachhaltigkeit. Erfahrungsgemäß können die Behandlungsintervalle dann aufgrund eines „Abgewöhnungseffektes“ sowie einer Schwächung der Muskelaktivität verlängert werden.

 

Kurzinformationen zur Behandlung

Behandlungsdauer
ca. 5 bis 10 Minuten

Anästhesie
Ggf. lokale Betäubung

Aufenthalt in der Klinik
Ambulante Behandlung